Ein Jugendthriller ohne Klang und Sang

Das Buch: Vicky nimmt an einer der größten Castingshows Deutschlands teil. Und sie kommt tatsächlich in die Phase 3, die letzte Phase vor den großen Liveshows. Und diese letzte Phase hat es in sich: ausgesetzt auf einer Insel vor den Malediven müssen die Teilnehmer sich gegenseitig besingen. Und seltsamer Weise besiegen im Wettsingen die schlechten Sänger die guten Sänger. Und Vicky kommt schnell der Verdacht, dass alles ein abgekartetes Spiel ist…

img_2169

Das Fazit: Man merkt schnell an welcher TV-Show der Autor dachte, als er dieses Buch schrieb. Wahrscheinlich kam ihm auch die Idee bei einer Folge „Deutschland sucht den Superstar“. Da, wo die Kandidaten im Recall in tropische Regionen reisen. Und so ist hier auch diese fiktive Show aufgebaut. Alle Kandidaten, Jury und Fernsehteam werden auf eine einsame Insel ausgesetzt. Und da fängt der Spaß oder Ärger erst an.

Wenn man jetzt auf einen (Jugend)Thriller hofft, wird hier durchaus enttäuscht sein. Denn wo der Thriller bleibt ist sehr fraglich. Vicky ist mehr die Beobachterin, macht nie etwas Verbotenes. Natürlich ist der Leser mit Vicky auf dieser Insel. Doch als Leser möchte man manchmal schreiend von ihr davonlaufen. Sie ist sehr naiv und gutgläubig. Die Tatsache, dass sie als erstes zur Jury läuft (die sich davor schon sehr auffällig komisch verhielt) und alles brühwarm erzählt als die ersten seltsamen Dinge auf der Insel passieren. Denn man kann sich ja schon denken, dass in der Jury nicht alles super daher läuft.

Aber zurück zu den Charakteren. Vicky macht in all dem Drama keine wirkliche Entwicklung durch. Die Dinge passieren um sie herum. Aber auch die anderen Mitstreiter auf der Insel sind sehr einschichtig und blass. Dabei werden alle typischen Charakterklischees bedient. Und die meisten Kandidaten bekommen auch von all dem Drama gar nichts mit. Kaum zu glauben auf einer kleinen und einsamen Insel ohne Kontakt zur Außenwelt. Auch die Beziehungen zwischen Kandidaten und TV-Crew sind doch eher an den Haaren herbeigezogen.

Die Auflösung des ganzen Dramas ist dann doch recht einfach und nicht überraschend. Wohl auch für die Kandidaten. Denn diese streiten danach schön weiter im TV um den besten Sänger. Ob Vicky dann noch dabei ist, sei hier nicht verraten. Doch als große Heldin geht sie keinesfalls hervor (obwohl sie es sich wohl doch wünschte).

Zusammenfassend bleibt dieses Buch leider nur ein netter Versuch eines Jugendthrillers. Das Setting ist wirklich toll, aber sehr abgekupfert. Herrn Strobel habe ich aber noch nicht abgeschrieben. Ich werde definitiv einen normalen Thriller von ihm lesen. Nur nicht jetzt….

2 Sterne

Löwe Verlag – 222 Seiten (Taschenbuch) – 9,95€

ISBN: 978-3785578643

Advertisements